Ani-Magic-Town
Hallo Auserwählter.
Mein Name ist A-ya und ich werde dich in dieser Welt begleiten.
Wenn du Fragen hast, dann wende dich einfach an mich (dem Ani-Team) und dir wird geholfen.

Amüsiere dich hier und lerne unsere Welt kennen.
Also warte nicht lange und Melde dich an oder Log dich ein.

Die Magische welt erwartet DICH.
Liebe Grüße A-ya (Das Ani-Team)

Ani-Magic-Town

Animas und RPG´s

 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginRegeln

Austausch | 
 

 H2O: Footprints in the Sand

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
June
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 768
Anmeldedatum : 11.05.10
Alter : 25

BeitragThema: H2O: Footprints in the Sand   So 29 Mai 2011 - 2:13

H2O zeigt uns das Leben des Jungen Takuma Hirose, einem blindem Junior-High Schüler. Die Gründe für seine Blindheit sind unbekannt. Nachdem seine Mutter plötzlich verstarb war er emotional sehr angeschlagen, darum zog er sich immer mehr aus seinem Umfeld zurück, was ihn sehr einsam machte. Um sich zu erholen zog Takuma in eine ruhigere Gegend. Er meldete sich für eine neue Schule an und trifft dort mehrere Mädchen, welche einen kleinen Einfluss auf sein Leben haben könnten.
Die von allen gehasste Hayami Kohinata, die zuvorkommende Kagura Hinata und die fröhliche aber auch etwas geheimnisvolle Otoha. Als er mit diesen drei Mädchen mehr Zeit verbringt, verbessert sich sein Zustand immer mehr.

Chara:

Hirose:
Takuma ist ein Junge, der in seinem Leben schon mit vielen Schicksalsschlägen kämpfen musste, am schlimmsten war sicherlich der Selbstmord seiner Mutter, als er gerade einmal 11 Jahre alt war. Dieses traumatische Erlebnis hat ihn sehr stark geprägt und eine tiefe Narbe in seiner Seele hinterlassen, auch seine mysteriöse Erblindung kurze Zeit später steht vermutlich mit diesem Ereignis in Zusammenhang, da noch kein Arzt eine körperliche Ursache für diesen Zustand feststellen konnte. Seit einiger Zeit hat auch sein Vater, bedingt durch seine berufliche Situation, kaum noch Zeit sich um seinen blinden Sohn zu kümmern, weshalb Takuma nicht länger in Tokyo bleiben kann und gezwungen ist zu seinem Onkel aufs Land zu ziehen. Dort angekommen muss er jedoch schnell feststellen, dass es keinesfalls so ruhig und friedlich ist wie man es sich von einem idyllischen Dorf inmitten der Natur vorstellt. Ganz im Gegenteil, so herrschen hier raue Sitten und viel unverblümter Hass, besonders seiner neuen Mitschülerin Hayami gegenüber.

Trotz seines schweren Lebens wirkt Takuma nach außen immer gut gelaunt und geht schnell auf seine neuen Mitschüler zu. Von seiner Blindheit lässt er sich dabei kaum behindern, auch wenn es ihm zu Anfang noch schwer fällt sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden und er oft auf die Hilfe seiner Mitschüler angewiesen ist. Takuma besitzt auch einen starken Sinn für Gerechtigkeit und ist immer bereit den Schwachen beizustehen, weshalb er es auch nicht ertragen kann wie Hayami von den anderen Schülern behandelt wird. Zu seiner Verwunderung erhält er dabei aber keinerlei Unterstützung und stößt selbst bei der Klassensprecherin Hinata nur auf Gleichgültigkeit. Da er aber nicht aufgibt und sich immer wieder auf die Seite von Hayami stellt, wird auch er bald zum Ziel der Anfeindungen, beweist dabei aber ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und steht zu seinen Überzeugungen.

Takuma scheint auch der einzige Mensch zu sein, der Otoha wahrnehmen kann, die ihm oft in schwierigen Zeiten zur Seite steht und auch dafür verantwortlich ist, dass Takumas Krankheit mit der Zeit besser wird und er bald sogar wieder in der Lage ist die Welt um sich herum mit seinen eigenen Augen sehen zu können, wodurch dieser regelrecht aufblüht und noch stärker als zuvor versucht die unzähligen Rätsel aufzuklären, die es in seiner neuen Heimat gibt.



Hayami:
Hayami ist eine Klassenkameradin von Takuma und sitzt in der Schule auch direkt neben ihm. Sie sind sich allerdings schon kurz vor Beginn seines ersten Tags an der neuen Schule einmal begegnet und zwar als sich Takuma hoffnungslos verirrt hatte und erst mit Hayamis Hilfe, auf den richtigen Weg zurückfinden konnte. Hayami lebt allein am Rade des Dorfes und fristet ihr Dasein in zwei ausgemusterten Seilbahngondeln, ohne grundlegende Dinge wie Wasser und Strom. Zum Baden nutzt sie einen nahe gelegenen Bach und ihr Essen kocht sie über dem offenen Feuer, wobei sie sich hauptsächlich von dem ernährt, was die Natur hergibt. Der einzige Luxus, den sie sich hin und wieder gönnt, ist ein Becher Instantnudeln. Trotz all dieser Entbehrungen und Härten, die sie in ihren jungen Jahren schon erleiden musste, hat kaum einer der Dorfbewohner Mitleid mit ihr und sie wird stattdessen noch als Dämon oder Kakerlake beschimpft.

Durch all Ablehnung, die ihr von den anderen Dorfbewohnern entgegengebracht wird, ist Hayami zu einer sehr verschlossenen Einzelgängerin geworden, die keinerlei Freunde besitzt und auch keinen Wert darauf legt welche zu finden. Was ohnehin nahezu unmöglich ist, da jedem Menschen, der ihr nahe steht automatisch die gleiche Behandlung blüht, die auch ihr widerfährt. Weshalb sie auch immer wieder versucht Takuma davon abzubringen, ihr Freund werden zu wollen, was diesem allerdings absolut egal ist. Sie versucht ihren Mitmenschen so gut es geht aus dem Weg zu gehen, was ihr auch recht gut gelingt. In der Schule gerät sie allerdings zwangsläufig mit ihren Mitschülern in Kontakt und wird regelmäßig das Ziel der Anfeindungen ihrer Klassenkameraden. Selbst die Klassenlehrerin sieht keinen Grund etwas dagegen zu unternehmen und lässt die Schüler sogar bei deren Bestrafungsaktionen gewähren, obwohl Hayami dabei häufig von Yuis Schlägern aufs übelste zusammenschlagen wird. Merkwürdigerweise scheint Hayami diese Behandlung aber nicht als ungerecht zu betrachten und erträgt alles was man ihr antut mit grenzenlosen Gleichmut, ohne sich zu wehren oder nach Hilfe zu suchen.



Hinata
Hinata ist die Enkelin des Dorfvorstehers und besucht die gleiche Klasse wie der vor kurzem an die Schule gewechselte Takuma. Wegen ihrer Position als Klassensprecherin ist es Hinatas Aufgabe den blinden Takuma auf dem Gelände der Schule herumzuführen und auch sonst versucht sie so gut es geht für ihn da zu sein und ihm den Start in seine neue Klasse so einfach wie möglich zu gestalten, was ihr anfangs auch recht gut gelingt. Aber spätestens als Takuma für die allseits verhasste Hayami Partei ergreift, löst das in Hinata einen kleinen Gewissenskonflikt aus und um ihre noch junge Freundschaft nicht zu gefährden, versucht sie immer wieder erfolglos Takuma davon zu überzeugen sich von Hayami fernzuhalten.

Trotz oder gerade wegen ihrer recht wohlhabenden und einflussreichen Familie, war das Leben noch nie einfach für Hinata, da sie ständig die Kaguras repräsentiert und immer wieder den extrem hohen Erwartungen ihres Großvaters gerecht werden muss, weshalb sie nur in den seltensten Fällen sie selbst sein kann und meist ein recht ernstes und distanziertes Auftreten an den Tag legt, dabei aber immer eine vornehme Höflichkeit behält. Da sie irgendwann einmal das Oberhaupt der Familie sein wird, ist sie gezwungen, jede ihrer Handlungen sorgfältig abzuwägen, um keine Schande über den Namen Kagura zu bringen oder bei ihrem strengen Großvater in Ungnade zu fallen.
In den wenigen Momenten, in denen sie nicht Gefahr läuft ihre Zukunft zu gefährden, neigt sie dazu recht ungeschickt zu sein und ständig über ihre eigenen Füße zu stolpern, in diesen seltenen unbeschwerten Augenblicken zeigt sich auch, dass sie eigentlich ein sehr lebenslustiges Mädchen ist, diese Seite aber allzu oft unterdrücken muss und nur im Kreise ihrer wenigen echten Freunde zeigen kann.

Hinata hatte ursprünglich noch eine kleine Schwester namens Hotaru (ほたる), die aber bei einem Unfall vor vielen Jahren starb, was sie schwer mitgenommen hat, da sie mit ansehen musste wie ihre geliebte Schwester ertrank. Noch heute ist sie nicht vollkommen darüber hinweg, aber wie so vieles unterdrückt sie auch das und lässt sich ihren Schmerz nicht anmerken.


Otoha:
Sie scheint ein ganz "normales" Mädchen zusein aber dies stimmt nicht, denn sie ist ein Geist und kann nur von Hirose gesehen werden. und hat eine wichtige rolle im Anime. Sie hilft Hirose wo sie nur kann und unterstütz ihn in schwere Zeiten. Si bezeichnet sich als GEist des Klanges der Zeit.



Yui:
Sie ist total selbstverliebt und will in allem die beste sein. Sie hasst Hayami aus tiesten herzen, denn sie gibt ihr wie die anderen Dorfbewohner schuld was ihre Eltern verbrochen haben.


Hajami:
Sie/er ist eine Klassenkameradin von Hirose und gut mit Maki befreundet. Sie ist eigl ein er auch wenn er es nicht zugeben will. schon seit dem er klein ist will er ein Mädchen sein und kleidet sich so, benimmt sich so und spricht auch nicht gerade Jungenhaft.


Maki:
Maki ist auch eine Klassenkameradin von Hirose und die beste freundin von Hajami. Sie ist ein gutes Mädchen, denn sie will für alle das beste. Sie hilft der Klassensprecherin wo sie kann und versucht es vielen recht zu machen.

______

________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ani-magic-town.1forum.biz
 
H2O: Footprints in the Sand
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Alice Van Alucard (4. Charakter von Mika / Sand-Magierin)
» Planung und Infos des Haupt-RPGs

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ani-Magic-Town :: Anime&Manga :: Anime :: G-I-
Gehe zu: